Startseite

Aktuelles:

 


Anfangsschießen 2022

Wasserschaden bringt die Terminplanung durcheinander.

Mitte des Jahres gelang unkontrolliert austretendes Wasser aus der Heizungsanlage des Ärztehauses durch die Bodenisolierung in die komplett fertiggestellten Räumlichkeiten des Schützenheimes und durchnässte einige Rigipswände, Isolierung und den Estrich. Eine Sanierungsfirma wurde beauftragt den Schaden zu beheben. Diese entfernte in einigen Räumen zwecks Trocknung die Rigipswände, Wandfliesen und Zwischenisolierung bis ca. 40cm über Fußbodenhöhe. Zusätzlich demontierte die Firma Toiletten und Waschbecken und bohrte mehrere Löcher in den Fußboden, um den Estrich auszutrocknen. Danach begannen die Wiederherstellungsarbeiten und abschließend wurde der Linoleumboden in den betroffenen Räumen neu verlegt.
Leider haben nicht alle Arbeiten der Sanierungsfirma das
Qualitätsniveau des Ursprungszustandes erreicht und man muss mit Bedauern feststellen: „Jetzt is g‘flickt“.

Aufgrund der andauernden Sanierungsarbeiten fand die Jahreshauptversammlung Ende Juli nicht im neuen Schützenheim sondern im Pfarrheim statt und sie verhinderten eine Saisonvorbereitung an den eigenen Ständen. Am 17.11. erfolgte schließlich die endgültige Abnahme von Schießstände und Schießraum von einem Schießstandsachverständigen und somit darf ab diesem Zeitpunkt offiziell geschossen werden

Diese Möglichkeit hat die 1 Luftpistolenmannschaft gleich am 23.11. zum ersten Heimkampf einer Rotter Rundenwettkampfmannschaft genutzt. Sie erzielte mit rekordverdächtigen 1815 Ringen an den eigenen Ständen einen deutlichen 5:0 Sieg in der Oberbayernliga Süd-West gegen Weilheim; ein gutes Omen für die anderen Rotter Rundenwettkampfmannschaften.

Ein weiteres Highlight war das erste Anfangsschießen im neuen Schützenheim am 25.11. Insgesamt 27 Schützen gingen an die elektronischen Schießstände und versuchten unter anderem, den eigens dafür von Alois Spieß gespendeten Wanderpokal für sich zu gewinnen. Nicht das beste Blattl sollte gewinnen, sondern derjenige Schuß, der einem 36 Teiler am nächsten kommt. Die Zahl 36 symbolisiert den Zeitraum von 36 Jahren, der zwischen diesem und dem Anfangsschießen im alten Schützenheim von 1986 vergangen ist. Robert Hirschauer war mit seinem 44,6 Teiler an diesem Abend der Sieger und konnte Andreas Pfisterer und Hannes Erhard auf die Plätze verweisen.

In den nächsten Wochen normalisiert sich der Ablauf der Schützen und nach den letzten Wochenschießen in diesem Jahr beginnt das neue Jahr mit dem traditionellen Königsschießen; jeden Freitag Abend vom 06.01. bis 20.01.

Der Tag der offenen Tür findet am Sonntag, dem 05.02.2023 ab 14:00 Uhr im Rotter Schützenheim statt, das sich im Keller des Ärztehauses an der Dießener Straße 5 befindet.
Alle Rotter Einwohner sind herzlich eingeladen, sich vor Ort umzusehen, einige Probeschüsse abzugeben und ein paar Stunden in geselliger Runde zu verbringen.


Jetzt ist es soweit!

Im neuen Schützenheim darf endlich geschossen werden



13. VG-Schießen

Die SG „Stamm“ Apfeldorf e.V. lädt im Zeitraum 04. – 16. Oktober 2022 zum Schießen der Verwaltungsgemeinschaft Reichling ein.

Komplette Ausschreibung (Link zum PDF)


Gaukönigsschießen

Komplette Ausschreibung (Link zum PDF)



Bericht zur Jahreshauptversammlung

Viele Ehrungen und Neuwahlen; ein Posten konnte nicht besetzt werden

46 Teilnehmer, davon 5 Gäste verfolgten bei der Jahreshauptversammlung der Schützen im Pfarrheim den Ausführungen von 1. Schützenmeisterin Centa Glöckler zum Vereinsgeschehen .  Sie erinnerte u.a. an den verstorbenen 1. Sportleiter Ralf Krenmayr und gab eine Übersicht über den Neubau vom Schützenheim und des dort kürzlich aufgetretenen Wasserschadens. Aus diesem Grund musste die Jahreshauptversammlung im Pfarrheim abgehalten werden. Wann die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sind und ob das Anfangsschießen am 07. Oktober bzw. der Tag der offenen Tür wie geplant abgehalten werden können, ist noch ungewiss.

Die Berichte von Schriftführer Alois Spieß  und Kassier Andrea Böhmer begannen jeweils ab der letzten Jahreshauptversammlung vom November 2019 und waren geprägt vom Neubau des Schützenheimes.
Nach der Entlastung der Vorstandschaft konnte 1. Schützenmeisterin Centa Glöckler zahlreiche Ehrungen vornehmen, davon zwei Mitglieder zur 70 jährigen Mitgliedschaft.

25 jährige Mitgliedschaft Christoph Böhmer, Markus Görlitz, Uschi Halmel,
Hildegard Holzschuh, Martin Holzschuh, Dieter Klinger, Christian Langer, Heike Martin, Theo Martin jun., Michael Schertich, Andrea Scolaro und Robert Storch
40 jährige Mitgliedschaft Helga Blank, Johann Blank, Peter Dempfle, Christoph Ertl, Theo Martin sen.,  Josef Rohrmoser
50 jährige Mitgliedschaft Josef Dempfle, Alois Gerg, Fritz Hirschauer, Josef Hirschauer, Walter Hirschauer, Hubert März, Gerda Proksch, Bernd Rauch, Otmar Schilcher, Leo Schrank und Alwin Storch
60 jährige Mitgliedschaft Alfred Ertl und Georg Hirschauer
65 jährige Mitgliedschaft Ehrenmitglieder Bruno Keller und Franz Pfisterer
70 jährige Mitgliedschaft Ehrenmitglieder Paul Plörer und Ignaz Schiele

Bei den Neuwahlen stellten sich fast alle bisherigen Amtsinhaber zur Verfügung und wurden wieder gewählt. Sylvia Barckholt wurde Nachfolgerin von Maria Kemser als Kassenprüferin. Der Posten des verstorbenen 1. Sportleiters konnte leider nicht neu besetzt werden.

Die Vorstandschaft der Hubertusschützen (v.l.)
2. Schützenmeister Wolfgang Martin, 1. Schützenmeisterin Centa Glöckler, Kassier Andrea Böhmer, Schriftführer Alois Spieß, Beisitzer Christoph Böhmer, Damenleiterin Marion Krenmayr, Beisitzer Andreas Cischek und Uschi Halmel, 2. Sportleiter Christian Martin.
Nicht auf dem Bild: Beisitzer Andreas Pfisterer.



Seefest am 02.07.2022:

Nach 2 jähriger Pause findet heuer wieder das traditionelle Seefest statt.
Fürs leibliche Wohl ist gesorgt
(u.a. Kesselfleisch mit Kraut / Grillspezialitäten mit Beilagen)





Es gelten die 3G-Regeln, die auch kontrolliert werden
(Maske, Impfpass / QR-Code u. Ausweis mitbringen)



Schützenheimneubau

Der Rohbau des Ärztehauses mit Schützenheim ist in vollem Gange. Sobald die Baufirmen mit den Hausanschlüssen  und dem Eingangsbereich abgeschlossen haben, beginnen die Schützen voraussichtlich ab Frühjahr 2021 in Eigenleistung mit dem Innenausbau, der Gestaltung und Ausstattung des neuen Vereinsheimes im Kellergeschoss.
Herzstück der neuen Schießstätte wird ein, den neuesten Anforderungen entsprechender, großer Schießraum mit zehn elektronischen Schießständen. Schon heute hofft die Vorstandschaft auf tatkräftige Hilfe Ihrer Mitglieder und engagierter Bürger/innen.

Möglich wurde das, für den zugelassenen Schießbetrieb so notwendige Projekt, durch die Erweiterung des Ärztehauses um das vollwertige Kellergeschoss durch die Gemeinde sowie durch die hohe Zuwendung aus den Zuschussmitteln der Regierung von Oberbayern.

Trotz der Zuschüsse der Regierung sind wir auf Spenden während der Bauphase angewiesen. In den nächsten Wochen wollen wir den Rotter Einwohnern persönlich unser Bauvorhaben kurz vorstellen und unseren Flyer mit der Bitte um eine Spende überreichen.

Je nach Höhe der Spende wird der Spender namentlich auf einer Spendenscheibe aufgeführt, die später im neuen Schützenheim aushängt. Ab 50€ erfolgt eine Aufschrift als Bronze-Spender, ab 150€ als Silber-Spender und ab 250€ als Gold-Spender.
Nach einer Überweisung wird automatisch eine Spendenquittung ausgestellt.

Spendenkonto:
Schützengesellschaft
Hubertus Rott e.V.
IBAN: DE89 7009
3200 0003 3118 72

Kontakt / Spendenquittung:
Centa Glöckler, Rott
Telefon: 08869 257